[Rezension] Mary J. Davidson – „Man stirbt nur zweimal“

„Man stirbt nur zweimal“ ist mittlerweile der achte Band der Betsy-Taylor-Reihe von Mary Janice Davidson.

Nachdem im Band zuvor die Werwölfin Antonia gestorben ist, um die Vampirkönigin zu schützen, möchte Betsy ihre Leiche ihrem Rudel überbringen. Gemeinsam mit ihrem Mann, Eric Sinclair, ihrem Sohn/Halbbruder und ihrer besten Freundin Jessica macht sie sich auf dem Weg nach Cape Cod, dem Sitz der Werwölfe. Marc, Tina und Laura, die Tochter der Teufels, lassen sie derweil in Minnesota zurück.

Der Rudelführer, Michael, empfängt die Vampire recht freundlich, während Derik, der vor kurzem noch so freundlich war, ihnen nun die Schuld am Tod seiner guten Freundin gibt. Die Werwölfe sind nervös – können sie die Vampire doch nicht riechen und somit nicht wissen, ob sie nun die Wahrheit sagen, was Antonias Tod angeht. Betsy und Sinclair befürchten, dass die ganze Angelegenheit in einen möglichen Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen ausarten könnte – was für sie den Untergang bedeuten würde.

Derweil verhält sich Laura in der Zeit, in der Betsy auf Cape Cod ist, immer merkwürdiger. Durch eine besondere Sternkonstelation bekommt Laura immer wieder Besuch von „Teufelsanbetern“, die in ihr den Teufel sehen. Dabei wird Marc vom Satan höchstpersönlich, Lauras Mutter, so beeinflusst, dass er Laura auf schreckliche Gedanken bringt. Plötzlich ist Tina verschwunden, Laura tötet Vampire, um Betsy zu schützen und die Vampirkönigin hat große Probleme, Marcs E-Mails zu entziffern – Alarmstufe Rot für Betsy und das an zwei verschiedenen Orten!

Die Qualität der Bücher nimmt leider, leider, von Band zu Band ab. Schade, da Betsy einfach eine sympathische Vampirkönigin darstellt! Doch trotzdem ist auch dieser Band noch spannend und fesselnd – wie schön, dass uns das erhalten bleibt! Was seit einigen Bänden einfach nicht mehr so sehr vorhanden ist, ist der „Biss“, das wirklich „Witzige“, der besondere „Charme“.

Jedoch kommt diesmal etwas neues dazu: die Erzählperspektive von Marc. Der Leser erfährt wie gewohnt, von Betsy, alles, was am Cape Cod geschieht. Das Geschehen in Minnesota allerdings erzählt Marc seinem Tagebuch, auch eine wirklich tolle Art, ist Marc doch den Lesern sowieso schon als guter Freund und Arzt bekannt. Damit hat sich die Autorin etwas ganz neues ausgedacht und das gibt dem achten Band der Reihe wieder frischen Wind in die Segel – der neunte Band kann also kommen!

4Ballerinas

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s