[Aktion] Buchempfehlungen zur (Vor-) Weihnachtszeit am 3. Advent

Weihnachtslogo13

Ist tatsächlich schon der 3. Advent?! Ja, ist es! Nur noch 9 Tage bis Weihnachten! Habt ihr denn schon alle Weihnachtsgeschenke für eure Liebsten beisammen? Ich nämlich nicht. Dieses Jahr bin ich wirklich spät dran, aber bis auf ein Geschenk weiß ich immerhin schon, was ich wem schenken möchte. So werden im Laufe der kommenden Woche (hoffentlich) alle restlichen Geschenke besorgt. Heute stelle ich euch genauso wie schon letzes Mal Bücher aus verschiedenen Genres vor – vielleicht ist ja der ein oder andere Geschenktipp darunter?

Karen Swan – „Ein Geschenk von Tiffany“

142_47886_126195_xxl

Ein Weihnachtsgeschenk von Tiffany entpuppt sich als Schlüssel zum Glück

Cassie Fraser wollte eigentlich ihren zehnten Hochzeitstag feiern, als sie herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt. Hals über Kopf flieht sie aus Schottland und findet Unterschlupf bei ihrer Freundin Kelly, die in der New Yorker Modeszene arbeitet. Dies ist für Cassie die erste Station eines Plans, den sich ihre drei besten Freundinnen für sie ausgedacht haben. Ein Jahr lang soll Cassie bei jeder von ihnen ein paar Monate verbringen: bei Kelly in New York, bei Anoukh in Paris und schließlich bei Suzy in London. Und Suzys Bruder Henry schickt sie auf eine Schnitzeljagd, die Cassie an Weihnachten zu Tiffany‘s führt – und zu einem Geschenk, das ihr Leben verändern wird …

(c) Goldmann Verlag

Noch habe ich nicht herausgefunden, ob Karen Swan mit Absicht Bücher schreibt, die an Weihnachten spielen und einfach wunderbar sind. Nehmt es mir bitte nicht übel – aber auch „Ein Geschenk von Tiffany“ musste in diese engere Auswahl kommen. Mit diesem Buch verbindet mich sogar eine persönliche Geschichte: als ich letztes Jahr nach 4 Monaten in München über die Weihnachtstage nach Hause flog, habe ich angefangen, dieses Buch zu lesen. Und zwar am Gate am Flughafen – um mich herum überall Menschen, 2 Tage vor dem 24.12., überall Weihnachtsstimmung und man konnte die freudige Erwartung aller Passagiere förmlich spüren. Und auch ich habe mich gefreut, meine Familie nach so langer Zeit wieder zu sehen. Es mag banal klingen, aber mich wird dieser Roman immer an diesen Flug und Weihnachtsurlaub erinnern. Mal ganz abgesehen von dieser Erinnerung enthält „Ein Geschenk von Tiffany“ eine wirklich schöne Geschichte über eine Frau, die alles verliert und erst nach einer Weile einsehen muss, welche Möglichkeiten sich dadurch auftun. So lesenswert!

Janet Evanovich – „Der Winterwundermann“

179_54670_94677_xxlEs sind nur noch vier Tage bis Weihnachten, doch Stephanie Plums Welt ist alles andere als fröhlich. Weder Baum noch Geschenke sind organisiert, und ihr ist so weihnachtlich zumute wie einem Truthahn zu Thanksgiving. Als ein paar Tage vor dem Fest dann statt des Weihnachtsmanns ein fremder Mann in ihrer Küche steht, ist Stephanie endgültig überfordert. Sie mag ja an seltsame Leute gewohnt sein – man nehme nur ihre Familie –, aber dieser Typ ist tatsächlich sehr merkwürdig. Angeblich heißt er Diesel, ist ziemlich attraktiv, und Stephanie hat keine Ahnung, wie er in ihre Wohnung gekommen ist – oder warum. Hat er womöglich etwas mit dem flüchtigen Spielzeugwarenhändler Sandy Claws zu tun, der ins Winterwunderland entschwunden zu sein scheint? Stephanie versucht, der Sache auf den Grund zu gehen und bekommt es dabei mit wütenden Elfen, explodierenden Weihnachtsbäumen und einem ganz speziellen Herrn zu tun, den ihre Großmutter von der Männerjagd mitgebracht hat …

                                                   (c) Manhattan

Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß: ich bin ein großer Fan von allen Büchern von Janet Evanovich. Insofern kann hier auch nicht das einzigste Weihnachtsbuch von ihr fehlen: „Der Winterwundermann“ gehört zur fabelhaften Stephanie-Plum-Reihe, spielt aber abseits der „normalen“ Handlung. Statt Ranger und Morelli haben wir es hier mit Diesel zu tun – und mit ihm geht es manchmal schon ein wenig merkwürdig zu. Aber wie immer superlustig. Eines garantiere ich euch: dies ist kein 0815-Weihnachtsroman, denn hier haben wir wütende Elfen, explodierende Weihnachtsbäume und überhaupt ist alles eigentlich sehr unfeierlich. Dafür aber irre komisch!

Hans Rath – „Und Gott sprach: Wir müssen reden“

978-3-499-25981-4.jpg.676085Am achten Tag ging Gott in Therapie.

Den Psychotherapeuten Jakob Jakobi hat das Glück verlassen. Geschieden, pleite und beruflich gescheitert: So gebeutelt trifft Jakobi auf Abel Baumann, einen ebenfalls glücklosen Zirkusclown.
Der leidet offenbar an einer kuriosen Persönlichkeitsstörung, denn er hält sich für Gott.
Und sucht einen Therapeuten. Jakob ist fasziniert von den vielfältigen, seiner Meinung nach aber komplett irdischen Talenten des sympathischen Spinners. Doch bald ist der Psychologe nicht mehr so sicher, mit wem er es wirklich zu tun hat. Und wer hier eigentlich wem hilft.

(c) Rowohlt Verlag

.

Ich muss gestehen, ich bin mir nicht zu 100% sicher, dass dieser Roman auch an Weihnachten spielt – Buch ist zur Überprüfung leider 200km entfernt. Aber ich meine, dass es um Weihnachten herum spielt und auch falls nicht, das Thema passt meiner Meinung nach trotzdem, deswegen möchte ich es euch unbedingt empfehlen. Weihnachten ist so eine Zeit, in der man sich gerne Gedanken um seine Zukunft Familie, usw. macht, auch da das Jahr sich dem Ende zuneigt. In „Und Gott sprach: Wir müssen reden!“ erzählt Hans Rath auf sehr amüsante und lockere Art und Weise von einem Gott in Menschengestalt, aber hinter der unterhaltsamen Handlung verbergen sich hin und wieder die ein oder anderen weisen Worte und Sätze. Deswegen finde ich diesen Roman absolut perfekt – vielleicht gerade für die Tage zwischen Weihnachten und Silvester?

Gabriella Engelmann – „Goldmarie auf Wolke 7“

978-3-401-06726-1

.

Eine himmlische Liebesgeschichte

Marie schwebt auf Wolke 7, als sie einen Job im Laden Traumzeit ergattert. Traumhaft ist vor allem auch der Ire Dylan, den sie dort kennen lernt. Dann geschehen plötzlich viele magische Dinge, die Marie sich nicht erklären kann. Die mysteriöse Nives spinnt ihre Schicksalsfäden und im Leben von Marie und ihrer Stiefschwester Lykke ist bald nichts mehr, wie es einmal war.

(c) Arena Verlag

Für die jüngeren unter euch oder als Weihnachtsgeschenk für etwaige Geschwister/Cousinen/Nichten kann ich Gabriella Engelmanns Jugendroman empfehlen. „Goldmarie auf Wolke 7“ präsentiert eine traumhafte und magische Geschichte der jungen Marie, die um Weihnachten bzw. wie hier im Roman, um Rauhnacht herum spielt. Ein bisschen Fantasie ist darin enthalten, zumindest geht es manchmal sehr mysteriös zu – aber die Protagonistin ist ein süßes Mädchen, die sich zum ersten Mal verliebt – Kitsch pur eigentlich, aber was möchte denn eine 13-Jährige mehr? Ich zumindest habe solche Bücher damals verschlungen!

Falls ihr euch die letzten Male schon gefragt habt, ob ich denn gar keine „klassischen“ Weihnachtsbücher mag, solltet ihr euch auf nächste Woche freuen. Denn am 4. Advent stelle ich euch meine vier liebsten Kinder-Weihnachtsbücher vor. Das Beste zum Schluss sozusagen. Bis dahin wünsche ich euch einen schönen 3. Adventssonntag und eine nicht allzu stressige Woche im vorweihnachtlichen Trubel!

1 comment

Add Yours

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.