Jahresabschluss 2013 – BuchSaiten Blogparade

header_5

Auch dieses Jahr ruft Katrin von BuchSaiten wieder (zum 5. Mal!) zur BuchSaiten Blogparade (#BSBP), dem literarischen Jahresabschluss auf. Nachdem ich letztes Jahr erstmalig mitgemacht habe, möchte ich mich auch dieses Jahr mit den fünf Fragen beschäftigen und diese beantworten:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Presentation12

Hier muss ich gleich drei Bücher bzw. eine Reihe nennen: die Night-School-Reihe von C.J. Daugherty. Ich dachte immer, die Bücher wären eine neue Art von Vampirromanen, oder zumindest eine Fantasyreihe. Davon war ich übrigens noch bis zur Hälfte des ersten Romans (dt.: „Night School – Du darfst keinem trauen“) überzeugt. Aber weit gefehlt: die Reihe bietet unglaubliche Spannung, eine fesselnde und packende Geschichte und viele unvorhersehbare Überraschungen gänzlich ohne Fantasy. Selten, wenn nicht sogar noch nie, habe ich die bisher erschienenen drei Bände einer Reihe mit der höchsten Sternzahl bewertet und obwohl ich dachte, dass den ersten Band nichts toppen kann, wurde tatsächlich jeder weitere Band besser. Und eines muss noch gesagt werden: ich bin Caroline immer noch dankbar, dass sie mich schließlich dazu gezwungen hat, den ersten Band zu lesen.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? 

7361_7

Da gab es leider tatsächlich mehrere Bücher, aber am meisten enttäuscht hat mich wohl „Erebos“ von Ursula Poznanski, da ich mir doch sehr viel davon versprochen habe. Nachdem so viele schon von den Büchern der Autorin geschwärmt hatten und „Erebos“ schon seit längerem auf dem SuB lag, hatte ich Lust auf einen richtig spannenden Jugendthriller und dachte, dass mir eben dieses Buch genau das liefern würde. Doch weit gefehlt. Die Handlung fand ich langweilig, stellenweise sogar vorhersehbar, die Charaktere unsympathisch und deren Handlungen unlogisch, nicht nachvollziehbar und – da ich das Buch tatsächlich nicht abgebrochen habe – das Ende sinnlos und banal. Eindeutig die Enttäuschung des Jahres. Ob ich einen zweiten Versuch wagen werde, mich mit der Autorin anzufreunden? Erst einmal nicht.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Capus_23630_MR1.indd Capus_24327_MR.indd        produkt-7413 produkt-9330

Da ich mich nicht entscheiden kann, nenne ich hier zwei Autoren-Neuentdeckungen: zum einen Alex Capus. Nach der Empfehlung von Karla habe ich „Léon und Louise“ gelesen und die Geschichte hat mich sofort begeistert. Ich weiß noch genau, dass ich diesen Roman innerhalb einer Hin- und Rückfahrt nach/von München gelesen habe. Es beinhaltet nicht nur eine wunderschöne Geschichte zweier Menschen, sondern gerade der Schreibstil des Autors hat mir wahnsinnig gut gefallen. Das hat mir auch ein weiterer Roman von ihm, nämlich „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ bewiesen. Weshalb genau? Das könnt ihr in meiner Rezension dazu nachlesen. Die zweite Autoren-Neuentdeckung war Nicholas Barreau. Ich wollte immer mal eines seiner Bücher lesen, aber irgendwie kam ich nie dazu. Dann hat mir aber Dani „Das Lächeln der Frauen“ empfohlen, einen Tag später habe ich es in der Bibliothek gesehen, also mitgenommen und bald schon gelesen. Ich konnte nicht fassen, was für eine tolle Geschichte mir da beinahe entgangen ist! Danach habe ich bald schon „Eines Abends in Paris“ gelesen, eine weitere wundervolle Geschichte! Ich hoffe sehr, dass ich 2014 noch dazu kommen werde, die anderen Romane des Autors lesen zu dürfen, denn die zwei schon bekannten Geschichten haben mir außerordentlich gut gefallen. Auch die bisher erschienenen Romane von Capus müssen noch bei mir einziehen!

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Innerhalb von mehr als 130 gelesenen Büchern soll ich tatsächlich ein einziges Lieblings-Cover auswählen? Ehrlich?! 10 wären mir lieber. Aber eines sticht besonders heraus, deswegen küre ich dieses zum Lieblings-Cover: „Mr. Penumbra’s 24-Hour Bookstore“ von Robin Sloan und zwar diese Ausgabe:

9781250037756_p0_v2_s600Warum? Ganz einfach: das Cover LEUCHTET im Dunkeln! Ein Buch, das leuchtet! Ich glaube, das reicht als Begründung ;-)

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2014 lesen und warum?

Night-School-Resistance-high-res

Mit der letzten Frage beziehe ich mich auf die erste Frage und so schließt sich der Kreis – den vierten Band der Night-School-Reihe! „Resistance“ erscheint allerdings erst im Juni 2014 und bis dahin werde ich mich wohl in Geduld üben müssen. Ich bin nämlich ungeheuerlich neugierig, was im vierten Band geschehen wird, ich habe nämlich nicht die leiseste Vermutung. Und ich bin auch sehr gespannt darauf, ob mich „Resistance“ tatsächlich wieder so begeistern kann wie die vorherigen drei Bände. Ich hoffe es sehr. Übrigens finde ich das Cover schon mal überragend!

13 Gedanken zu “Jahresabschluss 2013 – BuchSaiten Blogparade

  1. clickclickric schreibt:

    hach! Mr Penumbra <3 Das hatte ich heute erst wieder in der Hand, war kurz davor es mitzunehmen, aber ich hab es ja schonmal gelesen, wenn dann hole ich mir das mal gebraucht. Aber dieses Cover ist einfach zu toll! :D

  2. Bei „Night School“ fand ich den ersten Band eigentlich auch noch ganz gut, den zweiten hingegen total enttäuschend. Da drehte sich meiner Meinung nach viel zu wenig um die Verschwörung und fast alles um diese elende Dreiecksbeziehung, die ich wirklich unglaublich nervig fand. Werde den dritten Band deshalb auch wenn überhaupt nur dann lesen, wenn man das eBook wieder gratis hinterhergeschmissen bekommt…

    Dafür gibt’s beim Mr. Penumbra-Cover von mir 100%ige Zustimmung! ;-)

    • Wie unterschiedlich Meinungen doch sein können ;-) Obwohl die Dreiecksbeziehung wirklich sehr im Vordergrund stand, hat mir die Handlung trotzdem gefallen und ich fand sie immer noch spannend und unvorhersehbar. Im dritten Buch ist die Verschwörung dann aber tatsächlich präsenter – vielleicht liest du es ja doch noch irgendwann einmal. :-)

  3. Bücherphilosophin schreibt:

    Ich hab „Erebos“ im letzten Jahr gelesen und hatte genau den umgekehrten Eindruck. Ich hatte mir gar nichts davon versprochen und fand es dann doch gar nicht so schlecht. Obwohl ich es nun nicht noch einmal lesen würde.

    Hab einen guten Start ins Lesejahr 2014,
    Katarina :)

  4. Oh, Mr Penumbra steht ganz weit oben auf der Wunschliste :-) Ich glaub, ich werd aber auf die deutsche Ausgabe warten. Ich hab mal wo gelesen, dass da viele technische Fachausdrücke vorkommen (?), da komm ich bei der Englischen Ausgabe sicher nicht mit. Oder ist das nicht so?

    Und Night School hat mich bisher nie wirklich interessiert, jetzt könnte sich das aber geändert haben :-) Vielleicht linse ich mal rein, wenn es mir wo über den Weg läuft!

    • Also ich hatte nicht den Eindruck, dass da besonders viele technische Ausdrücke vorkommen – und wenn, dann sind sie nicht relevant. Fand ich wirklich einfach zum Lesen. Andererseits finde ich das dt. Cover auch toll und so lange ist es ja nicht mehr hin ;-)

      Liebe Grüße!
      Jess

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s