SuB am Samstag #1

SUBamSamstagYay, endlich habe ich es auch mal geschafft! Nachdem schon seit einigen Wochen auf mehreren Blogs immer Samstags diverse Bücher von den Stapeln ungelesener Bücher zu bewundern sind, komme ich nun auch endlich dazu, drei Bücher aus meinem SUB vorzustellen. Für diejenigen, die es noch nicht kennen, der SUB am Samstag ist eine Aktion von der lieben Nina von Frau Hauptsachebunt, in der einfach willkürlich Bücher vom eigenen SUB vorgestellt werden sollen. Eine ganz tolle Idee, wie ich finde, da man so vielleicht auf richtige Schätze aufmerksam gemacht wird und eventuell auch endlich mal dazu kommt, ältere Bücher vom SUB zu lesen.

Und dies sind drei SUB-Bücher, die schon seit längerem ungelesen bei mir im Regal stehen:

IMG_5776
Ein bezauberndes Aschenputtelmärchen aus dem England der 30er-Jahre

Viola Withers Leben ist gerade alles andere als märchenhaft. Arm wie eine Kirchenmaus ist die junge Witwe dazu gezwungen, mit der Familie ihres verstorbenen Ehemannes unter einem Dach ein eher freudloses Dasein zu fristen. Der mürrische Mr. Wither ist ein tyrannischer Geizhals, der keinen Hehl daraus macht, wie wenig er von seiner Schwiegertochter hält, und Violas Schwägerinnen sind beide keinen Deut besser. Allein die Aussicht auf den großen Wohltätigkeitsball kann Violas Laune heben – besonders, da Victor Spring ebenfalls dort sein wird, Spross der wohlhabendsten Familie am Ort und in Violas Augen ein wahrer Märchenprinz. Doch Victors Absichten in Bezug auf Viola sind, kurz gesagt, nicht besonders ehrenhaft … (c) Manhattan

Auf „Der Sommernachtsball“ von Stella Gibbons bin ich eigentlich total gespannt, weil die Inhaltsangabe nach einer tollen Geschichte klingt und ich zudem das Cover und auch den Titel super finde – obwohl ich so Lust drauf habe, ist es immer noch ungelesen. Ich muss dieses Buch wohl einfach sichtbarer platzieren, dann klappt’s vielleicht auch mit dem Lesen.

IMG_5777Ein grandioser psychologischer Spannungsroman.

Ein grausamer Mord ereignet sich im Berliner Tierpark. Eine der Ersten, die am Tatort eintrifft, ist die junge Streifenpolizistin Sanela Beara: ehrgeizig, voller Tatendrang und entschlossen, dem Fall auch gegen den Willen ihres Vorgesetzten auf den Grund zu gehen. Denn die Schuldige ist schnell gefasst – zu schnell, wie Sanela glaubt. Während der Öffentlichkeit die geständige Mörderin Charlie Rubin präsentiert wird, hat Beara Zweifel. Zweifel, die auch den Psychologen Jeremy Saaler plagen, der ein Gutachten über Charlies Zurechnungsfähigkeit erstellen soll. Unabhängig voneinander haben beide den gleichen Verdacht: Der Mord im Tierpark hängt mit Charlies Kindheit in einem kleinen Dorf in Brandenburg zusammen. Ein dunkles, mörderisches Rätsel lockt sie nach Wendisch Bruch – direkt ins Visier eines Gegners, der die Totenruhe im Dorf um jeden Preis bewahren will … (c) Goldmann

Ich weiß ganz ehrlich nicht, weshalb „Das Dorf der Mörder“ von der wunderbaren Elisabeth Herrmann noch ungelesen ist. Wahrscheinlich nur deswegen, weil ich bei der Lesung den Anfang mitbekommen habe und weiß, dass es ein richtig guter Thriller ist und ich bisher keine Lust (oder zu viel Angst) auf eine Riesenportion Spannung hatte. Aber ich weiß auch so, dass das Buch gut ist ;-)

IMG_5774Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbrachte, zu einem glühenden Verfechter der Freiheit? Wie wird ein jüdischer Überlebenskünstler zu einem anerkannten Arzt? Und wie wird ein Mädchen mit einem schweren Schicksal zu einer Aufsehen erregenden Modeschöpferin?

Die Antwort liegt in Venedig. Denn dort, im Labyrinth der Gassen und Kanäle der geheimnisvollsten Lagune Europas, zwischen der Pracht San Marcos und dem Elend der Spelunken von Rialto, findet sich das gesamte Panorama des Lebens…

Eine atemberaubende Geschichte von kühnen Lebensträumen – und von einer Liebe über alle Grenzen hinweg. (c) Bastei Lübbe

„Das Mädchen, das den Himmel berührte“ von Luca Di Fulvio habe ich vor einigen Monaten geschenkt bekommen, mich auch darüber gefreut, aber bis jetzt lag es unberührt im Regal. Von den Büchern des Autors habe ich aber bisher nur Positives gehört, insofern sollte ich wohl bald den Versuch wagen, oder? Außerdem sehe ich erst jetzt, dass das Buch in Venedig spielt – ein Grund mehr, es bald zu lesen!

Das war es also auch schon – habt ihr denn schon eines der Bücher gelesen und könnt es besonders empfehlen? Oder war eines der Bücher sogar eher ein Flop?

10 Gedanken zu “SuB am Samstag #1

  1. Ich musste gerade ein bisschen schmunzeln, als ich merkte, dass Du die Bücher erst seit kurzem auf dem SuB hast (sind ja alle erst 2013 erschienen ^^) und es seit „längerem“ betitelst ;) So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Seit längerem sind bei mir die Bücher, die seit mehreren Jahren auf dem SuB hab ;)

    Ich kenne bisher noch keines der Bücher, aber sie klingen wirklich interessant =)

    • Hahaha, stimmt! :-D Aber mir erscheinen tatsächlich mehr als drei Monate schon als lange ;-) Meistens lese ich gerade die Bücher, die neu eintreffen sofort, deswegen ist das bei mir wohl so..

      Liebe Grüße!

      • Dann ist Dein SuB demnach wohl gar nicht so groß? :) Das ist ja auch ungewöhnlich.

        Ich lese neue Bücher eigentlich auch lieber sofort, aber manchmal kommt was dazwischen und irgendwie häuft sich das an ;) Wobei mein SuB auch klein ist im Verhältnis ^^

  2. Wirklich eine tolle Auswahl :)
    Mit „Das Mädchen, das den Himmel berührte“ liebäugle ich auch schon lange, weil es mich wirklich anspricht, aber irgendwie hat es bis jetzt noch nicht ganz gereicht. Aber mal schauen, ob ich es in der Bibliothek mal bekomme. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wie du es findest und wünsch dir ganz viel Lesefreude :)

    Liebe Grüße
    Smarty

  3. Di Fulvio habe ich über Ostern verschlungen – er hat einen tollen Stil, schreibt sehr gefühlvoll ohne zu sehr in den Kitsch abzudriften. Einer meiner liebsten Autoren der letzten Jahre!

  4. Eva schreibt:

    Und da sind schon wieder zwei neue Bücher auf meine Wunschliste gewandert :D („Das Mädchen, das den Himmel berührte“ hat sich schon darauf befunden). Im Gegensatz zu den bloggenden Viellesern habe ich einen kleinen SUB. „Normale“ Menschen schütteln aber meist entsetzt den Kopf. Und meine Wunschliste ist schon nahezu unendlich und wächst und wächst…

    • Ach, gegen einen kleinen SuB ist absolut nichts einzuwenden ;-) Meiner ist eigentlich auch eher mittelmäßig :-)
      Aber das mit der Wunschliste ist halt etwas anderes… die ist wohl unendlich :D

      Liebe Grüße!
      Jess

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s