Sonntagstanz #16

LogoSonntagstanz Na, genießt ihr das sommerliche Wetter genauso wie ich? Ich liebe diese Temperaturen, bei 30 Grad fühle ich mich wirklich am wohlsten. Besonders am Pfingstwochenende war ich vom Wetter schwer begeistert und habe die meiste Zeit draußen im Garten verbracht und habe fleißig gelesen. Dabei habe ich wohl ordentlich den SuB abgebaut – Neuzugänge gab es in den drei Wochen seit dem letzten Sonntagstanz nämlich nicht so viele…

…okay, streicht die letzte Aussage. Die wurde nämlich bereits vor einigen Tagen geschrieben, da ich nicht dachte, dass diese Woche noch großartig Neues ankommen würde. Nunja, falsch gedacht. Und so sind es doch einige neue Bücher geworden, so dass ich endlich wieder neuen Lesestoff habe! :-) (DANKE an gewisse Personen, die daran beteiligt sind ;-))

IMG_6062

„Happy Birthday, Leonard Peacock“ habe ich übrigens auch schon rezensiert, falls euch meine Meinung hierzu interessiert. Auf die Rezensionen zu „Einfach unvergesslich“ und „Meine wundervolle Buchhandlung“ müsst ihr leider noch ein wenig warten, aber ich bin sehr gespannt auf beide Bücher! Dafür gibt es die Rezension zu Janet Evanovichs neuem Roman demnächst ;-)

Night School Resistance

ENDLICH durfte ich den vierten Night School-Band, „Resistance“ von C.J. Daugherty, in den Händen halten! Das war ja schon sehr gemein – die deutsche Ausgabe („Night School – Um der Hoffnung willen“) gibt es seit einem Monat in den Läden, das Original ist erst letzte Woche erschienen. Da es Lieferschwierigkeiten gab, habe ich mir sogar sofort die Kindleversion runtergeladen, denn noch länger warten, kam nicht infrage. Und obwohl es für mich bisher das schwächste Buch der Reihe ist, hat es mir trotzdem noch gut gefallen! Dadurch, dass man mit der Struktur einfach schon zu vertraut ist, ist der Überraschungseffekt manchmal nicht mehr so doll wie vorher. Leider lese ich ja viel zu schnell und so hat nach 24h das Warten auf den nächsten Band wieder von vorne begonnen… ihr kennt das ja ;-)

Jennifer E Smith Jennifer E Smith

Von Jennifer E. Smith habe ich gleich zwei Bücher gelesen – eines auf englisch, „The Statistical prohability of love at first sight“ (dt. „Punktlandung in Sachen Liebe“), und auf deutsch, „Der Geschmack von Glück“. Letzteres hat mir eindeutig besser gefallen, beim ersten hat mir einfach noch irgendwas gefehlt, dafür ist „Der Geschmack von Glück“ ein leichter, kurzweiliger Jugendroman, perfekt für einen Sommertag.

Mind the gap

Ein weiterer Jugendroman, sogar ein Trilogieauftakt, den ich gelesen habe, war Emmy Abrahamsons „Mind the Gap! Wie mich London packte (oder London mich)“ – ich war ja damals von ihrem Debütroman sehr begeistert. „Mind the Gap!“ ist dafür recht kurzweilig und leider nicht mehr so interessant und unterhaltsam wie „Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt“.

love and leftovers

„Love & leftovers“ von Sarah Tregay ist dafür ein sehr außergewöhnlicher YA-Roman. Die Handlung wird nämlich ausschließlich in Gedichten beschrieben. Zunächst war ich auch sehr verdutzt und ehrlich gesagt auch skeptisch, dass einzelne Gedichte eine ganze Geschichte erzählen können – aber es geht! Nachdem man sich an den Schreibstil gewöhnt man, fällt das Lesen nicht mehr schwerer als sonst und die Geschichte ist auch ganz nett. Kann ich also nur empfehlen :-)

cry baby Gillian Flynn

Obwohl mir ja „Gone Girl“ schon nicht besonders gut gefallen hat, habe ich mich trotzdem mal an „Cry Baby“ von Gillian Flynn versucht und es kurzerhand nach 107 Seiten abgebrochen – das war’s dann wohl mit mir und diesen Büchern.

Pinguinwetter Pandablues

Nachdem mir im SuB am Samstag „Pinguinwetter“ von Britta Sabbag wärmstens empfohlen wurde, habe ich kurz danach auch gleich dazu gegriffen – und es hat mir wirklich gut gefallen! Insofern habe ich auch gleich „Pandablues“ gelesen, was zwar ein bisschen weniger unterhaltsamer ist als der erste Band, aber trotzdem noch lesenswert. Ich kann also beides sehr empfehlen! Und muss unbedingt ihr neuestes Buch lesen!

.{A70A74E5-D4E9-4CDD-BF2E-7E28DCFC985E}Img100    Flat Out Love

Dann habe ich noch zwei e-Books gelesen, die ich wirklich wärmstens weiterempfehlen kann: „A Monster calls“ von Patrick Ness (dt. „Sieben Minuten nach Mitternacht“) ist eine wirklich wunderbare Geschichte, sollte man unbedingt gelesen haben! „Flat-Out Love“ von Jessica Park ist ein toller YA-Roman, der bald auf deutsch („Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte“) erscheinen wird. Sehr lustig dabei: als ich das deutsche Cover in den Vorschauen gesehen hatte, hat es mich sofort abgeschreckt und ich habe es gedanklich auf die Nicht-lesenswert-Liste geschoben. Für „Flat-Out Love“ habe ich aber schon so viele positive Meinungen gelesen, dass ich es nun auch lesen wollte – als mir dann mal bewusst wurde, dass es das Original für dieses deutsches Buch war, war die Überraschung natürlich groß ;-) Also: ob auf deutsch oder englisch – kann ich empfehlen!

Shotgun Lovesongs

Ein Roman, den ich schon seit längerem lesen wollte, war „Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler – ein lesens- und empfehlenswerter Roman über die Freundschaft von vier sehr unterschiedlichen Männern. Abseits von den üblichen Lektüren war dies eine tolle Abwechslung. Und das Cover ist sowieso richtig toll!

An Abundance of Katherines

Dann hatte ich mal wieder Lust auf ein Buch von John Green – also habe ich mir „An Abundance of Katherines“ gegriffen, was mir wirklich gut gefallen hat. Die Geschichte ist etwas zwischen cool und lustig und Colin finde ich als Protagonisten einfach supersympathisch – ich mag diese Sheldon-like-Protagonisten. Und ein JG-Roman bleibt mir noch, falls mich mal die Laune packt ;-)

Das Liebesleben der Schildkröte  Love in a nutshell

Falls ihr noch die ein oder andere (sehr) leichte, kurzweilige Lektüre aus dem ChickLit-Bereicht sucht, kann ich diese zwei Bücher empfehlen: „Love in a nutshell“ von meiner geliebten Janet Evanovich (hier könnt ihr euch auch absolut alle anderen Romane einpacken für den Urlaub) und „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“ von Theresia Graw – das ist vielleicht etwas für die Mütter unter euch.

So, das war mein Lesestoff der letzten drei Wochen – Hut ab, wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt ;-) Jetzt aber noch etwas, worauf ich schon lange warte, es verkünden zu dürfen: die liebe Caroline hat nun auch einen Blog! Unter dem Namen Litspiration bloggt sie ab sofort über Bücher, Filme und allem, was sie sonst so interessiert – und das sind richtig coole Sachen! Also bitte fleißig besuchen und Leser werden :-) Und ihrer Filmempfehlung zu „Radio Rock Revolution“ kann ich übrigens zu 100% zustimmen – auch wenn es nichts mit Büchern zu tun hat, ein fantastischer Film, den man gesehen haben muss.

Das war’s nun auch für diesen Sonntag – ich hoffe, ihr habt einen schönen Tag und startet erholt in die neue Woche! :-) Vielleicht verratet ihr mir noch eure absolute Buchempfehlung für den Sommer?

11 Gedanken zu “Sonntagstanz #16

  1. Also mir wars ja an Pfingsten eindeutig zu heiß. Vielleicht hätte ich mehr Spaß am Sommer, wenn ich einen Garten hätte, in den man sich abends noch mit einem guten Buch zurückziehen kann. Vielleicht auch wenn ich nicht im Dachgeschoss wohnen würde und immer sofort 28 Grad in der Wohnung hätte… Aber so ist es mir einfach immer zu heiß, ich schwitze auf der Arbeit und zu Hause und 25 Grad Maximum reichen mir total. :D Ich mag sonniges Wetter und Wärme… aber keine Hitze, nee das muss nicht sein, die darfst du gern behalten. :D

    Die Blogempfehlung finde ich übrigens richtig toll! Und ich bin gespannt wie du das neueste Werk von Britta Sabbag finden wirst. :)

    • Ja gut, das mit der Dachgeschosswohnung kann ich bestens nachvollziehen! Letzter Sommer war für mich auch unerträglich in meiner nichtisolierten DG-Wohnung – aber immerhin gab es da noch einen großen Garten. Verstehe ich also :-)

      Das neue Britta-Sabbag-Buch wird heute noch gelesen, ich berichte dann! :-)

      Liebe Grüße,
      Jess

  2. Wohoooo den John Green muss ich mir auch unbedingt noch gönnen ♥ das klingt gut, etwas zwischen cool und lustig :-) Kontrastprogramm zu #TFioS

    Schade, dass dir „Gone Girl“ nicht so gut gefiel, das wollte ich eig. noch lesen bevor der Film im Kino kommt. Naaaa mal sehen!

    „Shotgun Lovesongs“ gefällt mir auch in der deutschen Ausgabe, also das Cover von Klett-Cotta meine ich, sieht beides gut aus. Steht ebenfalls noch auf der Wunschliste.

    „Meine wundervolle Buchhandlung“ – du hast es schon gelesen? Ich mag auuuuuuuuuch ♥ *hops*

    Ich wünsche dir einen tollen Sonntag!

    Umarmungsgrüße
    Sandra

    • Noch habe ich „Meine wundervolle Buchhandlung“ nicht gelesen – möchte mir das irgendwie für einen schönen Tag aufsparen :-) Aber kommt bestimmt bald dran! :-)

      Das deutsche Cover von „Shotgun Lovesongs“ mag ich auch ganz gern, das ist aber auch eher eine Ausnahme. Und „Gone Girl“ möchte ich als Film wohl trotzdem noch anschauen – und vielleicht gefällt dir das Buch ja ;-)

      Dir auch noch einen tollen Sonntag! <3

      • Ohhh dann bin ich aber gespannt, was du zur Buchhandlung sagst. Auf die bin ich nämlich sehr neugierig ♥ und vorher habe ich ja noch Mr. Penumbra :-))

  3. Ich habe bis zum Ende durchgehalten und war froh, dass es dann wenigstens drei Wochen waren und du das nicht nur übers Pfingstwochenende gelesen hast. Trotzdem wie immer für mich faszinierend, wie es so viel geworden ist! :D Aber dieses Rätsel werden wir wohl nie lösen! Die größte Überraschung kam dann wohl am Ende, wo du nochmal den Blog erwähnt hast. Danke dir <3 Jetzt habe ich natürlich direkt wieder Lust auf den Film bekommen!

  4. Hätte ich jetzt alles nicht lesen dürfen. Wieder ein paar Bücher mehr auf meiner Wunschliste, besonders um „Shotgun Lovesongs“ schleiche ich ja schon länger herum, und wenn du es so lobst, dann muss da was dran sein.

    Herzhaft lachen musste ich darüber: „Obwohl mir ja “Gone Girl” schon nicht besonders gut gefallen hat, habe ich mich trotzdem mal an “Cry Baby” von Gillian Flynn versucht und es kurzerhand nach 107 Seiten abgebrochen – das war’s dann wohl mit mir und diesen Büchern.“

    Mir ging es bei „Gone Girl“ ja genauso, obwohl ich mit „Die stille Frau“ gerade ein Buch gelesen habe (das ja angeblich Ähnlichkeit haben soll), das tatsächlich noch schlechter ist. Von „Cry Baby“ habe ich auch noch die alte Ausgabe (vor Gone Girl) im Regal und ich wollte es mir auch einmal antun, um endlich bestätigt zu bekommen, dass diese Autorin nicht so großer Wahnsinn ist, wie viele meinen. :-)

    Viel Spaß mit deinen tollen Büchern.

    Petzi

    • Ach wie schön, jemand der „Gone Girl“ auch nicht mochte! ;-) Ich versuche ja Autoren immer zweite Chancen zu geben, deswegen habe ich es damit noch mal versucht… aber ihr Schreibstil ist einfach nicht meins. Geschmäcker sind eben doch verschieden.

      Ich glaube „Shotgun Lovesongs“ würde dir gefallen ;-)

      Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Abend!

      P.S. Das neue BrittaSabbag-Buch gefällt mir schon sehr gut ;-)

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s