Sonntagstanz #18

LogoSonntagstanzDer letzte Sonntagstanz ist viel zu lange her – ganze vier Wochen! Und mittlerweile haben wir tatsächlich schon August! Wie schnell wieder die Zeit vergeht – aber dafür erscheinen diesen Monat richtig tolle Bücher, auf die ich mich schon so sehr freue! Apropos, ihr erinnert euch an meinen Vorschauen-Beitrag? Die Bücher, die im Juli erschienen sind und die mir in den Vorschauen aufgefallen sind, habe ich tatsächlich alle schon lesen können! Hoffentlich klappt das im August auch wieder so gut! :-)

Dafür, dass seit dem letzten Neuzugängebild vier Wochen vergangen sind, gab es nicht so viele neue Bücher, aber es sind doch ein paar geworden und vor allem waren darunter einige Must-Haves:

neue Bücher

 

Außerdem gab es zudem ganze vier e-Book-Neuzugänge:

WeWereLiars__140612011956-575x883  Cover Was sich liebt Image.ashx  blog unwritten

Zu den gelesenen Büchern – nun, es hätten eigentlich viel mehr sein können, aber in den letzten Wochen hatte ich immer mal wieder ein kleines Lesetief und habe öfters lieber Serien geschaut als zu lesen. Trotzdem habe ich aber natürlich einiges gelesen und vor allem auch recht viele Rezensionen geschrieben. Dafür waren die Bücher alle recht gemischt – von zwei bis fünf Sternen war alles mal dabei. Bevor ich also gleich auf die einzelnen (Nicht-)/Buchempfehlungen eingehe, erst einmal eine Übersicht über die gelesenen Bücher, die auch schon rezensiert worden sind:

.Cover Was sich liebt   u1_978-3-8414-2160-9   9783839215746

.isbn9781409154914-detail   Und dann eines Tages von Alison Mercer   Furniss_978-3-446-24626-3_MR.indd   Neun Tage und ein Jahr von Taylor Jenkins Reid

 ————————————–

IMG_6159  IMG_6221

„My invisible boyfriend“ von Susie Day ist eine ganz lustige Jugendgeschichte, die mir ganz gut gefallen hat. Genauso auch „Ask again later“ von Liz Czukas – welches übrigens zu meinen August-Must-Haves gehörte; die deutsche Ausgabe erscheint nämlich diesen Monat bei Loewe unter dem Titel „Kopf, Zahl oder Liebe“. „Ask again later“ ist eine typische YA-Geschichte, in der zwei verschiedene Versionen eines Abends erzählt werden, was mir richtig gut gefallen hat. Kann ich also auf jeden Fall empfehlen!

Mechanik des Herzens

„Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu ist ja sehr, sehr beliebt und stand auch schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste – insofern war ich wirklich sehr gespannt, was mich da nun erwartet, zumal das Buch nun auch verfilmt wurde. Ich muss gestehen, mich konnte die Geschichte um Jack irgendwie nicht begeistern. Die Idee an sich ist zwar ganz nett, aber wirklich gefesselt hat mich sein Schicksal nicht. Ging es jemandem von euch genauso?

bird Crystal Chan

Sehr empfehlen kann ich dafür „Bird“ von Crystal Chan bzw. „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ aus dem Magellan Verlag. Eine wunderbare Geschichte, die unter die Haut geht. Es wird als Kinderbuch betitelt, aber meiner Meinung nach gibt es bei diesem Buch keine Altersgrenze – sowohl für Erwachsene als auch Jugendliche ein Must-Read! Für Kinder finde ich es sogar ein wenig ungeeignet.

On The Fence Kasie West

Von Kasie West war ich bisher ja immer begeistert („The distance between us“, „Pivot Point“), insofern habe ich mich riesig auf „On the fence“ gefreut und war hinterher trotzdem noch überrascht, wie gut es mir gefallen hat. Tatsächlich habe ich es in einem Rutsch durchgelesen und fand die Geschichte noch besser als die in „The distance between us“. Wer einen tollen YA-Roman lesen möchte, ist hiermit auf jeden Fall bestens bedient.

Blackbirds

Da ich mal wieder Lust auf etwas Abwechslung hatte, habe ich auch „Blackbirds“ von Chuck Wendig gelesen – den ersten Band einer Reihe, den es unter dem gleichen Titel auch auf deutsch gibt. Die Geschichte um Miriam Black ist wirklich kein unterhaltsames YA, sondern geht schon in die Thriller/Krimi-Richtung und ist stellenweise recht brutal. Aber mir hat genau das richtig gut gefallen, vor allem weil ich eben genau so etwas zu der Zeit gebraucht habe und lesen wollte. Viele Schimpfwörter, viel Gewalt, aber auch eine überraschende und coole Handlung mit interessanten Charakteren.

Unwritten

Die Yvonne hat auf Instagram ein tolles Zitat gepostet und zack, hatte sie mich zu einem neuen Buch verführt – nämlich zu „UnWritten“ von Chelsea M. Cameron. Worum es geht? Eine Bibliothekarin, die mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin auch Bücher schreibt, verliebt sich in einen Engländer. Wenn das nicht Grund genug ist, dieses Buch zu lesen. Kurzweilig, romantisch, voller hach-Momente. Bücher und britischer Akzent, besser geht es nicht!

We Were Liars Lockhart

Von E. Lockharts „We were liars“ wurde in letzter Zeit viel gesprochen, die Meinungen waren recht unterschiedlich, der Großteil war aber doch begeistert. Ich habe immer noch gezögert, aber als es dann die Kindle-Ausgabe für nur 99 Cent gab, hatte ich ja nichts zu verlieren. Und tatsächlich hat mich persönlich die Geschichte eher gelangweilt. Erst nach zwei Dritteln wurde es interessanter und die vielfach gelobte Wendung gegen Ende hat zwar auch mich überrascht, aber für mich war es eher ein „Aha“-Moment als als „Wow“-Moment.

Das waren meine gelesen Bücher – kennt ihr welche davon auch schon? Was waren eure Meinungen?

Letzte Woche gab es übrigens auch ganze drei Trailer zu Buchverfilmungen – den Trailer zu „Fifty Shades of Grey“ fand ich sogar enttäuschend, obwohl ich eh schon sehr geringe Erwartungen hatte, aber nun gut. Muss ich nicht sehen, will ich nicht sehen, aber es war amüsant, wie darüber auf Twitter gelästert wurde, während es auf Facebook fast nur begeisterte Stimmen gab. Viel spannender waren da schon die Trailer zu dem ersten Teil von „Mockingjay“ und „Maze Runner“ – beide machen unheimlich Lust auf die Verfilmungen und vor allem bei „Mockingjay“ glaube ich, dass mir der Film besser gefallen könnte, als das Buch selbst.

Wie gefallen euch die Trailer? Und habt ihr die Bücher dazu schon gelesen?

3 Gedanken zu “Sonntagstanz #18

  1. Lyrica schreibt:

    Mir hat „We were liars“ leider nicht gefallen. Ich fand den Stil viel zu verschnörkelt und verschachtelt und auch die Geschichte an sich ziemlich unspektakulär (also dafür, dass es so einen Hype ausgelöst hat, habe ich das nicht so ganz nachvollziehen können).
    „On the fence“ ist mir schon öfter mal bei Goodreads aufgefallen, wirkte aber nicht so lohnenswert, aber jetzt überlege ich mir das nochmal :) Auch „Unwritten“ klingt so für zwischendurch ganz gut, danke fürs Aufmerksam machen! :)

    Liebe Grüße,
    Lyrica

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s