[Vorweihnachtsfreuden] Lieblingsbackrezepte: Cranberry-Plätzchen

15Viele verschiedene, bunte, tolle Bücher hat euch gestern die Petzi vorgestellt – und obwohl ich selbst nicht so der Leser von Bildbänden oder Sachbüchern bin, bin sogar ich dort fündig und neugierig geworden.

Von mir gibt es heute noch einmal ein Lieblingsbackrezept, nämlich für Cranberry-Plätzchen, deren Zubereitung vielleicht etwas komplizierter klingt, aber tatsächlich recht simpel ist – und es ist diesmal eher etwas für diejenigen, die keine Geduld für das Ausstechen von Plätzchen haben. Zudem bin ich der Meinung, dass man diese Plätzchen das ganze Jahr über backen und essen kann, da sie nichts speziell weihnachtliches an sich haben. Und mal ehrlich – Kekse gehen immer!

Diese Zutaten braucht ihr für etwa 60 Stück:

250g Butter // 150g getrocknete Cranberrys // 150g Zucker // 2 Eier
Mark von zwei Vanilleschoten // 400g Mehl // 1 TL Backpulver

wahlweise: 2 Eiweiß // 300g Pinienkerne // 100 Pistazienkerne (o.a.)

BILD

Zunächst müsst ihr die getrockneten Cranberrys kleiner hacken – je nachdem wie klein ihr sie haben möchtet.

Die Butter mit dem Zucker verrühren, dann Vanillemark sowie die Eier hinzugeben und unterrühren. Danach noch Mehl und Backpulver dazuschütten und alles verrühren. Zum Schluss die gehackten Cranberrys dazugeben und nochmal alles zu einem Teig kneten. Den Teig am besten in Frischhaltefolie wickeln und so für 30-60 Minuten im Kühlschrank kühl stellen.

Aus dem Teig formt ihr dann mit den Händen einfach walnussgroße Kugeln, die ihr dann mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt. Bei 150 Grad im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten lang backen.

Ich mache diese Plätzchen immer noch mit Pistazien und Pinienkernen – dazu müsst ihr das Eiweiß in eine kleine Schale geben und die Nüsse (ihr könnt auch ruhig andere nehmen) gemeinsam in einer weiteren Schale mischen. Sobald ihr die Teigkugel geformt hat, zieht ihr diese einfach kurz durch das Eiweiß und dann durch den Nuss-Mix – sodass einfach ein paar davon an den Plätzchen haften bleiben – und legt sie dann auf’s Backblech.

Das war es auch schon – einfach, oder? Und sie schmecken wirklich gut! :-)

Ein Gedanke zu “[Vorweihnachtsfreuden] Lieblingsbackrezepte: Cranberry-Plätzchen

  1. Ich glaub, das Rezept muss ich mir merken :)
    Meine besten Weihnachtsplätzchen heuer waren Lotties ganzjahrestaugliche Trostvanillekipferl :D
    Im zweiten Teil von Silber hat Kerstin Gier das Rezept hinten reingeschrieben und sie sind wirklich köstlich – kann ich nur empfehlen

    Liebe Grüße
    Smarty

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s