Bücher, die man immer wieder neu entdecken möchte #1

Unbenannt2Seit einigen Tagen befinde ich mich mal wieder in einer kleinen Leseflaute – die aktuellen Bücher begeistern mich nicht ganz so, wie ich es mir wünschen würde und statt gerne zu lesen, widme ich mich lieber anderen Dingen.

In solchen Momenten kommt dann immer öfter der Gedanke auf, dass man so gerne wieder ein Buch lesen würde, wie damals Buch XY. Einfach weil mich dieses Buch zu dem Zeitpunkt so begeistert, mir der Schreibstil so gut gefallen hat oder ich die Protagonisten einfach wahnsinnig gerne durch ihre Geschichten begleitet habe. Manchmal habe ich das Gefühl, es gibt immer weniger solcher Bücher – die man am liebsten sofort wieder lesen würde, sie einfach noch ein weiteres Mal entdecken. Auch wenn ich mir von einem neuen Buch viel erhoffe und es mir dann nicht so gut gefällt, kommt der Gedanke auf, wie gerne man einfach nochmal eine bestimmte Geschichte lesen würde.

Da ich sicherlich nicht die Einzige bin, der es so geht (oder doch?), möchte ich euch ab sofort hin und wieder meine liebsten Bücher vorstellen – Bücher, die ich tatsächlich fast schon gerne vergessen würde, um sie einfach bloß noch einmal neu entdecken zu dürfen. Um dann noch ein weiteres Mal diese Gefühle beim Lesen durchleben zu können, die man nur beim ersten Lesen eines besonderen Buches hat. Das sind übrigens meistens die Bücher, die man auch ein zweites (drittes, viertes,…) Mal liest, in der Hoffnung, wieder dieses besondere hach-Gefühl zu verspüren.

———-
„Harry Potter“-Reihe von J.K. Rowling 

IMG_7878

Nicht sonderlich überraschend, nicht wahr? Aber so ist es nun einmal. Die Suche nach ähnlichen Büchern wie die sieben Harry-Potter-Bücher habe ich noch nicht aufgegeben und mittlerweile lese ich alle paar Monate mal wieder einen Band. Obwohl ich die Geschichten natürlich in- und auswendig kenne. Insbesondere die ersten fünf Bücher habe ich über 15 Mal gelesen. Das Beste daran ist aber tatsächlich, dass hier immer noch dieses besondere Gefühl aufkommt. Wenn ich „Harry Potter und der Stein der Weisen“ lese (welches ich wirklich über 20 Mal gelesen habe), freue ich mich immer noch über die Ankunft in Hogwarts und die neue, spannende Welt von Harry.

Dass ich ein Harry-Potter-Buch zum allerersten Mal gelesen habe, ist schon eine ganze Weile her – und was würde ich dafür geben, dieses Neuentdecken einer Harry-Potter-Geschichte noch einmal erleben zu dürfen. Ich erinnere mich noch zu gut an das erwartungenswolle Anstehen um Mitternacht in der Buchhandlung und das Glücksgefühl, endlich das neue Buch, eine neue Geschichte in den Händen zu halten. Das waren übrigens auch die Momente, an denen ich es verflucht habe, eine Schnellleserin zu sein. Denn nach maximal zwei Tagen begann erneut das lange Warten. Jetzt bleiben uns nur noch ab und zu die Kurzgeschichten auf Pottermore

———-
„Fangirl“ von Rainbow Rowell

IMG_7874

Ganz im Gegensatz zu Harry Potter ist das erste Lesen von „Fangirl“ nicht einmal ein ganzes Jahr her – und trotzdem habe ich Caths Geschichte bereits drei Mal gelesen und sie jedes Mal geliebt. Seitdem erwarte ich nicht nur sehnsüchtig jedes weitere Buch der Autorin, sondern möchte unbedingt wieder ein Buch lesen, welches mich genauso begeistern kann. Dabei kann ich eigentlich gar nicht genau sagen, was mich nun so sehr daran begeistert hat – es ist wohl eben die perfekte Mischung. Ein wunderbarer Schreibstil, viele Gefühle, ohne großen Kitsch oder romantische Überladung, wahnsinnig sympathische und authentische Charaktere. Fast jeder ähnliche Roman wird seit elf Monaten mit diesem hier verglichen und bisher habe ich noch keinen vergleichbaren gefunden. Und obwohl ich „Fangirl“ nicht noch einmal neue entdecken kann, so bleibt mir immerhin die Hoffnung darauf, dass die Geschichte noch im Deutschen veröffentlicht wird und ich sie so zumindest noch einmal auf deutsch „neu entdecken“ kann.

———-
„Stolz & Vorurteil“, „Northanger Abbey“ & „Überredung“ von Jane Austen

IMG_7872

Meine drei liebsten Romane von Jane Austen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man genau solche Geschichten nochmals entdeckt, ist leider ziemlich gering, aber schön wäre es allemal. Bei Jane Austens Romanen mag ich insbesondere die Zeiten, in denen sie spielen und dass dadurch ganz andere Liebesgeschichten entstehen, wie man sie jetzt in den vielen ChickLit-Geschichten zu lesen bekommt. Hinzu kommt, dass ich Austens Humor so gerne mag und alle Protagonistinnen so sympathisch fand, obwohl sie ja doch recht unterschiedlich sind, was ihren Charakter angeht. Gerade bei den weniger bekannten Büchern, „Northanger Abbey“ und „Überredung“, erinnere ich mich noch gut daran, wie ich die Geschichten zum ersten Mal gelesen und entdeckt habe. Bei „Stolz & Vorurteil“ war mir die Handlung im Großen und Ganzen schon klar und man wusste, um wen und was es geht. Bei den anderen beiden war es eine völlig neue „Reise“, zumal ich auch nicht ganz überzeugt war, dass mir die Geschichten gefallen würden. Und während ich das schon so schreibe, habe ich wieder Lust, eine davon sofort zu lesen. Ihr kennt das…

Wie sieht es bei euch aus? Bin ich die Einzige, der es so geht? Oder habt ihr solche Bücher auch? Falls ja: erzählt mir unbedingt, welche das bei euch sind! Und eventuell können wir uns gegenseitig ähnliche Bücher empfehlen, um viele weitere Geschichten zu entdecken?

6 Gedanken zu “Bücher, die man immer wieder neu entdecken möchte #1

  1. Saskia schreibt:

    Hallo, du Liebe!

    Oh, noch jemand, der die Harry Potter-Reihe so gesuchtet hat! :) Ich habe die ersten vier Bücher auch weit über zwanzig Mal gelesen, die anderen wahrscheinlich um die fünfzehn Mal. In die Harry Potter-Welt kann ich mich auch immer wieder vertiefen. Es wäre eigentlich mal wieder Zeit, nochmal von vorne anzufangen, hihi.

    Auch bei Jane Austen kann ich dir voll und ganz zustimmen. „Stolz und Vorurteil“ ist ebenfalls einer meiner absoluten Lieblinge, allerdings liebe ich auch „Emma“ (denn Antihelden finde ich super).

    Jetzt bin ich sogar gerade versucht, mir „Fangirl“ zu bestellen … Ich habe es nun schon so oft gesehen und so viel Gutes darüber gehört. Wird wahrscheinlich bald in mein Bücherregal wandern. :) Danke für die Empfehlung!

    Liebe Grüße

    Saskia

  2. Hach wär das schön, wenn man nochmal ganz neu die Harry Potter-Bücher für sich entdecken würde, aber ich lese einzelne Bände auch immer wieder nochmal und das mache ich sonst bei keinem anderem Buch!
    Fangirl sagt mir bisher noch gar nicht, aber jetzt hast du mich ziemlich neugierig gemacht… ;)

    Liebe Grüße
    Anna

  3. Hallöchen,

    bei „Fangirl“ warte ich schon darauf, dass es endlich übersetzt wird!

    „Ich und die anderen“ von Matt Ruff, „Still“ von Zoran Drvenkar und „Bevor die Nacht geht“ von Patrycja Spychalski sind letztes Jahr meine absoluten Lesehighlights geworden und werden sicherlich mehr als nur einmal von mir gelesen.

    Momentan sind „Der Märchenerzähler“ und „Die unendliche Geschichte“ die beiden Bücher, die ich am häufigsten gelesen habe.

    Aber dieses Jahr wird es vermehrt Re-Reads geben, da bei vielen Büchern noch eine Rezension fehlt und ich vor allem auch wieder Lust auf die Geschichte bekomme.

    Liebste Grüße,
    Kasia

    • Liebe Kasia,

      „Still“ habe ich mir erst letzte Woche gekauft, weil ich schon so viel Gutes davon gehört habe und ich schon länger nach einem tollen Thriller bin. Ich bin also echt gespannt, ob es mich auch so begeistern kann. :-)

      Liebe Grüße!

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s