[Rezension] Katrin Koppold – „Sehnsucht nach Zimtsternen“

Sehnsucht nach Zimtsternen„Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist bereits das dritte Buch der Sternschnuppen-Reihe von Autorin Katrin Koppold. Nachdem die Autorin mit dieser Reihe im Selfpublishing so viel Erfolg hatte, erscheinen die insgesamt vier Bücher nun neu verlegt beim Rowohlt Verlag.

Ganz überraschend wird Lilly aus heiterem Himmel von ihrem Ehemann verlassen – natürlich hat er sich in eine andere Frau verliebt. Und so steht Lilly auf einmal nicht nur ohne Mann, sondern auch ohne Job, Wohnung und Geld da, denn alles war an ihren baldigen Ex-Mann gebunden. Gut, dass sich Lilly wenigstens auf ihre Schwestern verlassen kann und so macht sie sich dran, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Und möglicherweise findet sie in einem Frosch den wahren Prinzen?

Die vier Bücher der Sternschnuppen-Reihe handeln allesamt von vier Schwestern: Helga, Fee, Lilly und Mia. Vier Schwestern, die sich zwar lieben und stets zueinander halten, jedoch kaum unterschiedlicher sein könnten. Ich habe bereits vor einiger Zeit den ersten Band, „Aussicht auf Sternschnuppen“, gelesen und war begeistert, insofern freute ich mich auch sehr auf „Sehnsucht nach Zimtsternen“ – welches mich glücklicherweise auch wieder überzeugen konnte. Die Romane enthalten alle in sich abgeschlossene Geschichten und können insofern auch getrost einzeln und in anderer Reihenfolge gelesen werden.

Sehnsucht nach Zimtsternen

Lillys Geschichte ist an sich sicherlich nichts Neues, sondern erinnert an viele andere Handlungen aus ähnlichen Romanen. Aber bei so vielen Neuerscheinungen im Monat im Genre der Frauenunterhaltung kann man das Rad auch nicht mehr neu erfinden. Dafür hat die Autorin aber einen tollen Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt und Lust auf die Geschichte macht. Außerdem mag ich die vier unterschiedlichen Schwestern sehr gerne, hier hat Koppold wirklich vier wunderbare, abwechslungsreiche und vor allem sehr sympathische Charaktere erschaffen. Neben der Liebe erzählt der Roman nämlich auch von der Familie, Spannungen innerhalb dieser und etwaigen Problemen. „Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist also weit davon entfernt, lediglich ein Liebesroman zu sein. Zumal mich in vielen ChickLit-Romanen aktuell stört, wie klischeehaft so manche Handlung wirkt und wie nah diese manchmal an die Erotik-Grenze abdriftet. Hier ist beides absolut nicht der Fall, vielmehr erinnert der Roman tatsächlich an die (noch sehr lesenswerten) Bücher von Sophie Kinsella und Susan Elizabeth Phillips, die ich früher regelrecht verschlungen habe.

Zugegebenermaßen finde ich es außerdem ganz wunderbar, dass die Handlung hier in meiner Lieblingsstadt München spielt. Lilly besucht im Laufe der Handlung so einige bekannte Orte und Koppold, die selbst in der Nähe von München wohnt, beschreibt diese auch sehr detailliert, so dass es einfach Spaß macht, Lilly in ihrer Geschichte zu begleiten. Zudem verleiht der deutsche Schauplatz noch ein Stück weit mehr Authentizität, welche die recht realistische Handlung bereits aufweist.

Kurzum: „Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist ein absolut lesenswerter Roman für alle Leserinnen, die gerne gute Frauenunterhaltung lesen. Eine gemütliche & schöne Geschichte, welcher es glücklicherweise an den sonst üblichen Klischees und billigen Bettszenen mangelt. Die Empfehlung gibt es zudem gleich für die gesamte Sternschnuppen-Reihe!
4Ballerinas

———————————————————————————————————

Bibliografie:

ISBN: 978-3-499-26987-5 / Verlag: Rowohlt / Übersetzer:

Seiten: 336 / ET: 27.11.2015 / Originaltitel:

———————————————————————————————————

Die Sternschnuppen-Reihe bei Rowohlt:
978-3-499-26985-1 978-3-499-26986-8 Sehnsucht nach Zimtsternen 978-3-499-26988-2

4 Gedanken zu “[Rezension] Katrin Koppold – „Sehnsucht nach Zimtsternen“

  1. Liebe Jess,

    eine schöne Rezi :)
    Ich habe gestern noch die Aussage einer Professorin, die kreatives Schreiben unterrichtet, gelesen. In der steht, dass sich natürlich immer mal wieder Themen überschneiden, dass aber jede*r Autor*In so individuell ist, dass auch jede Geschichte ihren eigenen Charakter hat. Daran musste ich gerade eben denken, als ich deine Worte gelesen habe.
    Ich lese ja eher ganz selten Chick Lit, aber meine Mama hat alle Roman von Susan Elizabeth Philipps verschlungen. Ihr werde ich Katrin Koppold direkt mal empfehlen.

    Herzlichst
    Nanni

  2. Ich habe diese Reihe letztens entdeckt als ich auf der Suche nach weihnachtlichen Büchern war. Ich glaube sie würden mir sehr gefallen und ich mag die Cover sehr. Schöne Rezension:)
    Liebe Grüße, Marjana

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s