[Aktion] #Geschwisterwoche: Meine fünf liebsten (fiktiven) Geschwisterpaare

Vergangenen Sonntag, am 10. April, wurde weltweit der „Tag der Geschwister“ gefeiert und aus diesem Grund hat der Aufbau Verlag zur Geschwister-Themenwoche aufgerufen. Unter dem Hashtag #Geschwisterwoche stellen nicht nur der Verlag, sondern auch diverse Blogger auf den sozialen Kanälen und Blogs eine Vielzahl von Büchern vor, in denen Geschwister eine vorrangige Rolle spielen. Ich finde solch eine Themenwoche eine tolle Idee und möchte euch im Rahmen dessen deswegen mal meine fünf liebsten Geschwisterpaare vorstellen, die mir bisher in den vielen gelesenen Büchern begegnet sind. Und wie sollte es auch anders sein – sie stammen alle aus meinen All-Time-Lieblingsbüchern.


IMG_9781_edited

Prosper & Bo aus „Herr der Diebe“ (Cornelia Funke)

Prosper und Bo muss man einfach lieben. Der coole Prosper, der gemeinsam mit dem Herr der Diebe mit seiner Maske die Gassen Venedigs unsicher macht und alles tut, um seinen kleinen Bruder zu beschützen, war mein Held der Kindheit und wird es für immer bleiben. Prosper war sozusagen mein erster Crush (immer diese fiktiven Helden!) und ich liebe ihn noch heute dafür, wie rührend er sich um Bo gekümmert und den Erwachsenen gespielt hat. Ultimative brüderliche Geschwisterliebe!

Cath & Wren aus „Fangirl“ (Rainbow Rowell)

Von der Bruderliebe zur Schwesternliebe: Cath und Wren sind eigentlich eineiige Zwillinge und haben ihr ganzes Leben gemeinsam verbracht. Als sie beide auf das gleiche College kommen, ist es aber Wren, die sich plötzlich von ihrer Schwester abwendet und nicht mehr ausschließlich ein Teil des Zwilling-Paares sein möchte. Andere Frisur, anderer Kleidungsstil, getrennte Zimmer, verschiedene Freundeskreise sind die Folge. Natürlich liebe ich das Buch und Cath als Protagonistin an sich sehr, aber besonders mochte ich eben auch die Darstellung beider Schwestern. Es ist völlig natürlich, dass man sich irgendwann vom anderen abkapselt, doch letztendlich kann man nicht ohne den anderen. Ich denke, das Dilemma kennt jeder, der Geschwister hat – es ist hin und wieder eben eine Hass-Liebe, aber wenn es darauf ankommt, hält man zusammen.

Lilly und Michael Moscovitz aus den „Princess Diaries“-Büchern (Meg Cabot)

Auch wenn eigentlich Mia die Protagonistin der Bücher ist, so sind die Geschwister Lilly und Michael ein großer Teil davon. Die beiden sind nicht nur unfassbar intelligent, sondern dazu noch verdammt nerdig. Lilly ist Feministin durch und durch und hat – man kann es nicht anders sagen – eine sehr große Klappe und lässt sich nichts sagen oder gar verbieten. Michael ist da durchaus verantwortungsbewusster, aber dafür liebt er Star Wars, Buffy und Xena – Die Kriegerprinzessin, ist ein Computer-Junkie und… naja, Michael eben (…mein zweiter Kindheits-Crush)! Kurzum: beide muss man an sich schon lieben, aber absolut unschlagbar sind die Wortgefechte, die sich die beiden ab und an liefern. Alleine dafür lohnen sich die Bücher.

Jane & Elizabeth Bennett aus „Pride & Prejudice“ (Jane Austen)

Alle kennen und lieben sie: Elizabeth Bennett. Auch ich. Allerdings mochte ich auch ihre Schwester Jane schon immer sehr gerne. Jane Austen scheint generell ein sehr gutes Händchen für Schwestern gehabt zu haben und das zeigt sich besonders bei Jane und Lizzie. Ich mochte es sehr, wie sie vom Charakter her und auch von ihren Überzeugungen her eigentlich so verschieden sind, sich jedoch trotzdem so gut verstehen und jede die andere so akzeptiert wie sie ist. Kurzum: ein Schwestern-Klassiker, der in dieser Auflistung definitiv nicht fehlen konnte.

Die Weasley-Geschwister aus den „Harry Potter“-Büchern (J.K. Rowling)

Keine Liste ohne die Harry-Potter-Bücher! Natürlich gehören die Weasley-Geschwister ganz eindeutig auf jede Geschwister-Liste, das steht ganz außer Frage. Und Fred und George waren schon immer meine allerliebsten Weasleys. Der große Zusammenhalt innerhalb der Weasley-Familie (bei Percy müssen wir manchmal ein Auge zukneifen…) hat mir schon immer unheimlich gut gefallen und Fred und George sind ohne Frage die unterhaltsamsten Zwillinge der Welt.

Erzählt mal – welches sind denn eure absoluten Lieblings-Geschwister?

15 Gedanken zu “[Aktion] #Geschwisterwoche: Meine fünf liebsten (fiktiven) Geschwisterpaare

  1. Cath und Wren fand ich auch immer toll. Ansonsten finde ich die Beziehung zwischen Gwen und ihren kleinen Geschwistern in der Edelsteintrilogie, Mia und Liv in Silber, die Pevensie Geschwister aus Narnia, die Lightwood Geschwister aus „Die Chroniken der Unterwelt“ und natürlich auch die Beziehung zwischen Jane und Elisabeth (Jane Austens Händchen für gute Schwesternbeziehungen könnte gut daran liegen, dass sie mit ihrer Schwester Cassandra so eine innige Beziehung hatte).
    Liebe Grüße
    Itchy

  2. Hey Jess :)

    ich muss sagen, als ich deine Einleitung gelesen habe, habe ich überlegt, welche „Buch“-Geschwister mir denn einfallen und mir sind gar keine eingefallen! :(

    Von deinen „Lieblingsgeschwistern“ kenne ich leider nur Prosper & Bo und die Wesley-Geschwister. :(

    Ich glaube, die Wesley-Geschwister gehören auch zu meinen Lieblingsgeschwistern! Sie haben einfach so viel Witz und Charm. Man merkt genau, dass sie zusammen gehören und doch sind sie so individuell :) Mehr Geschwister fallen mir auch immer noch nicht ein. :D

    Liebe Grüße,
    Tati

    • Liebe Tati,

      so spontan ist das ja immer schwer – aber da gibt es tatsächlich so einige. Alleine in den ganzen Dystopien gibt es fast immer Geschwister. ;-)

      Liebe Grüße,
      Jess

  3. Hallo liebe Jess! Diese Aktion finde ich wirklich klasse und würde gerne dazu auch einen eigenen Beitrag erstellen. Wärst du damit einverstanden, dass ich deinen Titel dazu verwende? Ich verlinke dich selbstverständlich auch!

    Alles Liebe, Marie

    PS. Ich verfolge deinen Blog seit einiger Zeit und finde ihn sehr schön. Deine Beiträge sind toll geschrieben und dein Design gefällt mir sehr…

  4. Hi Jess,
    von deiner Liste kenne ich nur die Weasley-Geschwister und die sind ja wohl der Hammer! :D
    „Pride & Prejudice“ will ich noch lesen (liegt hier auch schon im Regal), aber für mich gehören auch „Betty und ihre Schwestern“von Louisa May Alcott zu den absoluten Lieblings-Geschwistern!
    Liebe Grüße,
    Celina

    • Liebe Celina,

      ohja, „Stolz & Vorurteil“ sollte man unbedingt mal gelesen haben! :-) Wahrscheinlich gilt das aber auch für Betty, das ich tatsächlich noch nicht gelesen habe… :D

      Liebe Grüße!
      Jess

      • Hi Jess,
        Betty ist in meinen Augen auf jeden Fall lesenswert. Ich habe selber drei Schwestern und musste schon sehr oft über Betty und ihre Schwestern lachen ☺
        LG, Celina

  5. Lena schreibt:

    Huhu,

    ich habe es sogar auf 10 Geschwister geschafft. Allerdings ging es bei mir eher um Bücher mit Geschwistern.
    Bo und Prosper sind einfach nur toll, „Herr der Diebe“ ist auch eine der wenige Buchverfilmungen, die ich ganz gelungen finde. Wer hier auf jeden Fall fehlt sind Hanni und Nanni, für mich DAS Geschwisterpaar überhaupt :)

    Liebe Grüße,
    Lena

    • Liebe Lena,
      wow, gleich 10 – aber gut, wenn es darum geht, überhaupt Geschwister-Bücher zu nennen, würden mir spontan auch noch ein paar mehr einfallen. „Hanni und Nanni“ ist als Kind an mir total vorbei gegangen – ich war eher der „Fünf Freunde“-Leser. ;-)

      Liebe Grüße,
      Jess

  6. Haha „kein Liste ohne die HP Bücher“… sehr treffend gesagt, liebe Jess :D
    Aber ich mag deine Liste im ganzen und die Idee dahinter ist wirklich genial. Aber an die Weasley-Geschwister wird wohl niemand ran kommen…. Never ever :D
    Sehr lesenswert!

    Alles Liebe, Nelly

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s