[Reihenvorstellung] Leigh Bardugo – „Six of Crows“ & „Crooked Kingdom“

sixofcrows_duology

Erst gestern, beziehungsweise heute, um ein Uhr nachts habe ich „Crooked Kingdom“ beendet und da ich einfach loswerden muss, wie fantastisch dieses Buch ist, gibt es direkt eine Reihenvorstellung dazu – denn „Six of Crows“ und „Crooked Kingdom“ von Leigh Bardugo bilden zusammen eine Reihe, eine Dilogie. Nachfolgend also ein paar (spoilerfreie!) Infos zur Handlung und wie mir beide Bücher gefallen haben.

Worum geht’s? 

Ketterdam: a bustling hub of international trade where anything can be had for the right price—and no one knows that better than criminal prodigy Kaz Brekker. Kaz is offered a chance at a deadly heist that could make him rich beyond his wildest dreams. But he can’t pull it off alone…
A convict with a thirst for revenge.
A sharpshooter who can’t walk away from a wager.
A runaway with a privileged past.
A spy known as the Wraith.
A Heartrender using her magic to survive the slums.
A thief with a gift for unlikely escapes.
Kaz’s crew are the only ones who might stand between the world and destruction—if they don’t kill each other first.

Die Geschichte spielt in der Grischa-Welt, die man vielleicht schon aus der Grischa-Trilogie der Autorin kennt, und dreht sich um Kaz Brekker, der sich mit einer kleinen Crew von sechs sehr, sehr unterschiedlichen Leuten einer nahezu unmöglichen Mission annimmt. Dabei erinnert die Handlung ein wenig an die Oceans-Filme, da auch hier eine Gruppe von Dieben (naja, mehr oder weniger…) einen Raubüberfall plant, der unmöglich scheint und für welchen als Belohnung eine riesige Menge Geld aussteht.

„Six of Crows“

Nachdem ich monatelang überall Bilder davon gesehen und völlig begeisterte Meinungen darüber gelesen habe, habe ich im September schließlich dem Hype und der Neugier nachgegeben und kurzerhand einfach gleich beide Bücher bestellt – „Six of Crows“ kam natürlich sofort an, „Crooked Kingdom“ musste erst noch erscheinen. Und schließlich wollte ich mir endlich selbst eine Meinung bilden.

sixofcrows

Ich muss allerdings gestehen, dass ich anfangs tatsächlich so meine Schwierigkeiten mit „Six of Crows“ und den Charakteren hatte – der Schreibstil ist nämlich doch etwas komplexer und man muss sich erst einmal in dieser Welt zurecht finden und sich mit den vielen verschiedenen Charakteren anfreunden. Und auch die Charaktere unter sich müssen sich miteinander anfreunden, ihre jeweiligen Macken und Eigenheiten kennen lernen. Nicht alle kennen sich nämlich und da alle sechs mehr oder weniger Betrüger sind, vertrauen sie nichts und niemandem – müssen sich aber auf ihrer kommenden Mission mehr oder weniger aufeinander verlassen können. Die abwechselnden Erzählperspektiven und die abwechslungsreiche Handlung machen es dem Leser nicht ganz so einfach.

Doch nach und nach gewöhnt man sich an den Erzählstil sowie die Charaktere und mag diese mit jeder Seite immer mehr. Und so habe ich schließlich das erste Buch mit dem Gefühl beendet, sechs tolle Freunde zu verlassen und ein krasses Abenteuer mit einer Bande von Verrückten erlebt zu haben. Denn ein bisschen Verrückt-Sein gehört für die Mission der Dregs definitiv dazu.

„Crooked Kingdom“

Eine Woche nach Beenden des ersten Bands kam auch schon „Crooked Kingdom“ an – die einjährige Wartezeit entfiel für mich glücklicherweise – und die Handlung ging fast direkt dort weiter, wo sie aufgehört hat. Und vielleicht hat mir deswegen dieser zweite Band so viel besser als der erste gefallen. Hier ist man nämlich bereits mit allem vertraut und damit fällt auch der etwas zähe Eingewöhnungs-Abschnitt weg. Zumal man eben wieder auf die gerade lieb gewonnenen Charaktere trifft, die mittlerweile eine miteinander verbundene Einheit bilden.

crookedkingdom

Ich muss gestehen, „Crooked Kingdom“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite an vollkommen überzeugt. Es ist nicht nur die tolle, spannende Handlung voller Wendungen, Überraschungen, es sind vor allem die Charaktere, die dieses Buch so fantastisch machen. Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan sind mir so unheimlich ans Herz gewachsen und ich finde es wunderbar, wie man die sechs hier noch einmal besser kennen lernt, noch ein wenig aus der jeweiligen Vergangenheit erfährt. Und ich finde es toll, dass die Autorin überhaupt keinen Fokus auf jegliche Liebesgeschichten setzt (– auch wenn ich wahrscheinlich noch nie so sehr irgendwelche Charaktere geshippt habe, wie in diesen beiden Büchern….) und eben so gar kein typisches Jugendbuch geschrieben hat. Endlich mal etwas so völlig anderes, in einer Welt, in welcher man komplett abtauchen kann.

»No mourners. No funerals.«

Und als Krönung zum Schluss noch das Allerbeste: der Humor und die Dialoge! Auf dem oberen Bild seht ihr, wie viel ich markiert habe – das sind alles meine allerliebsten Stellen. Ansonsten hätte ich eigentlich auch das gesamte Buch markieren können. Ihr merkt schon, ich bin noch total im Fangirl-Modus. Oh, und als Bonus für diejenigen, die die Grischa-Bücher kennen – die Dregs treffen noch auf meinen Lieblingscharakter aus der Trilogie und das war definitiv ein absolutes Highlight.

Wer jetzt neugierig geworden ist – die Dilogie ist sogar noch hübscher im Hardcover und es gibt einen ganz tollen Schuber mit den beiden Büchern. Wenn ich richtig gesehen habe, werden die Bücher auch noch auf deutsch erscheinen, aber da müsst ihr euch wahrscheinlich noch ein wenig gedulden.grischa-reihe

Die Grischa-Trilogie

Für noch nicht so erfahrene Englisch-Leser kann ich die Bücher diesmal allerdings nicht empfehlen, da die Sprache doch etwas komplexer ist. Außerdem kann man die Dilogie zwar lesen, wenn man die Grischa-Trilogie nicht kennt, aber ich persönlich muss gestehen, dass ich ohne die Vorkenntnisse aus diesen Büchern so einiges hier nicht verstanden hätte und deswegen doch froh war, dass ich die drei Bücher erst vor kurzem gelesen hatte.

Na, konnte ich euch vielleicht ein wenig neugierig machen? Oder habt ihr die Bücher sogar selbst schon gelesen?

13 Gedanken zu “[Reihenvorstellung] Leigh Bardugo – „Six of Crows“ & „Crooked Kingdom“

  1. Hallö :)
    Ich muss sagen, du hast mir gerade richtig Lust auf diese Reihe gemacht :D
    Hab das Cover schon öfters gesehen, aber nie wirklich näher betrachtet und jetzt bin ich neugierig. Das wandert definitiv mal auf meine Wunschliste ;)
    Also ja, du hast mich definitiv neugierig gemacht – or to be more accurate, I’m intrigued!
    Lots of Love
    Smarty

  2. Aaach, ich habe Crooked Kingdom vor ein paar Tagen beendet und ich bin immer noch nicht drüber hinweg. Ich weiß nicht, wie viele Tränen ich über dem Buch geweint habe – gar nicht nur bei den traurigen Stellen (besonders DER Stelle), sondern auch schon bei „schöneren“ Momenten – allein die Szenen zwischen Inej und Kaz waren grandios. Ich war schon lange nicht mehr so emotional mit einem Buch verbunden.
    Ich finde, die Charaktere sind einfach ein Meisterwerk – ich könnte nicht sagen, wen von ihnen ich am meisten mag, und es bricht mir ein bisschen das Herz, sie jetzt gehen lassen zu müssen. Immerhin konnte man noch ein paar alte Vertraute aus der Grisha-Trilogie wiedersehen, das war auch super cool! :)
    Ich kann also den Fangirl-Modus voll und ganz nachvollziehen – stecke selbst noch voll drinnen. :)

  3. Liebe Jess,
    ich gebe Dir völlig recht – es ist viel einfacher Six of Crows und natürlich damit auch Crooked Kingdom zu lesen, wenn man die Grischa Reihe vorher kennt. Leigh Bardugo machtja doch so einige Anspielungen und ich weiß auch nicht, ob ich das Konzept der Grischa ohne die Vorgeschichte so genau verstanden hätte. Ich bin noch mitten drin im Hörbuch von Crooked Kingdom, da ich aus Zeitgründen VIEL zu langsam voran komme. Aber es gefällt mir gut (Inej klettert gerade auf diese Silos, die Kaz mit einem Netz sichern wollte extra für sie … hach, süß) und ich bin wirklich SEHR gespannt, wie es ausgehen wird!!
    Viele liebe Grüße
    Kati

    • Genau, das Konzept der Grischa hätte ich niemals verstanden – ich hab mich damit anfangs auch bei Shadow and Bone schwer getan.
      Ich wünsche dir trotzdem eine schöne Zeit noch mit dem Hörbuch! Ich würde es ja glatt nochmal lesen! Und Kaz und Inej…! <3

  4. Hallo Jess,

    ich kann deinen Beitrag so nur unterschreiben! Nachdem ich Crooked Kingdom zugeschlagen hatte, war ich erstmal total im Fangirl-Modus.^^

    Die Reihe ist wirklich sehr anders und bietet endlich mal eine Abwechslung im Jugendbuchberreich. Ich bin sehr froh, dass sie auch für den deutschen Markt eingekauft wurde und hoffe, dass sich dann noch mehr Leser an die Bücher wagen.

    (Und ich habe auch JEDES Pärchen geshippt, obwohl ich es sonst immer hasse, wenn jeder Charakter mit jemandem zusammenkommt.^^)
    Es juckt mir in den Fingern es nochmal zu lesen und dieses Mal noch etwas mehr zu genießen, obwohl ich schon recht langsam gelesen habe. Es ist einfach so gut…

    Liebe Grüße
    Effi

    • Ach, da sind wir uns ja wirklich eins zu eins einig! :-) Ich bin auch sonst eigentlich nicht so der Shipper, weil es meist eh klar ist, wer mit wem zusammen kommt – aber hier, total! Und immer wenn ich etwas über CK lese, möchte ich es sofort nochmal lesen… vermisse das Buch schon so richtig! <3

Ich freue mich, wenn ihr meinen Beitrag kommentiert!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s