Illuminae Blogtour: Soundtrack Ezra

Herzlich willkommen zur vorletzten Station der großen Illuminae Blogtour! Ihr habt ja bereits viel über dieses großartige Meisterwerk von Jay Kristoff und Amie Kaufman erfahren und ich freue mich sehr, dass ich Teil dieser Tour sein und euch mit erzählen darf, wieso dieses Buch so außergewöhnlich ist.

Nachdem Elli euch gestern schon viel über die fantastische Kady Grant sowie ihren Soundtrack erzählt hat, teile ich euch heute etwas über Ezra Mason mit – wer dabei den passenden Soundtrack hören möchte, scrollt nach unten und drückt mal geschwind auf Play!

Illuminae Blogtour

Weiterlesen

[Rezension] Matthias Sachau – „Das Geheimnis von Tylandor“

9783423761277„Das Geheimnis von Tylandor“ ist der erste Roman für Kinder/Jugendliche von Bestseller-Autor Matthias Sachau, der bisher hauptsächlich für Werke wie „Kaltduscher“ oder „Schief gewickelt“ und seinen überragenden Humor bekannt war.

Timur lebt im Jahr 1132 nach dem großem Verschwinden in Tylandor. Genauer gesagt in Halum, obwohl er eigentlich aus Foigor, der Fischerstadt, stammt. Im Jahr des großen Verschwindens sind alle Bewohner beider Städte, mitsamt der bis dahin herrschenden Zauberern, auf einmal und völlig spurlos verschwunden. Seither versuchen einige wenige Mitglieder der magischen Gilde, dem Geheimnis des Zauberns auf die Spur zu kommen – bisher jedoch völlig erfolglos. Bis eines Tages Mag Zagram etwas ganz Besonderes in Timur entdeckt und dessen Leben sowie das seiner beiden Freunde Malakin und Julina auf den Kopf gestellt wird…

Weiterlesen

[Rezension] Maggie Shipstead – „Dich tanzen zu sehen“

dich_tanzen_zu_sehen-9783423260893Nach nur zwei Romanen ist Autorin Maggie Shipstead bereits preisgekrönt. Ihr Debütroman, „Leichte Turbulenzen bei erhöhter Strömungsschwierigkeit“, hat in den USA zahlreiche Preise gewonnen, nun folgt ihr zweiter Roman, „Dich tanzen zu sehen“.

Dieser erzählt gleich mehrere Geschichten, hauptsächlich aber die von Balletttänzerin Joan, die ihre Karriere aufgeben muss, als sie unversehens schwanger wird. Im Nachhinein wird ihr aber auch klar, dass ihr Talent bei weitem nie für eine große Karriere als Solistin gereicht hätte – auch nicht ihre unermüdliche Liebe zum berühmten Tänzer Arslan. So versucht sie, ein beschauliches Familienleben mit ihrem Sohn und ihrem Kindheitsfreund Jacob, den sie schließlich geheiratet hat, zu führen. Doch das Ballett kann man niemals ganz aufgeben.

Weiterlesen

[Rezension] Alice Oseman – „Solitaire“

9783423761192„Solitaire“ ist das Debüt der Autorin Alice Oseman, die diesen Roman geschrieben hat, als sie selbst erst siebzehn Jahre alt war. Dadurch erzählt sie absolut glaubwürdig über das Leben ihrer 16-jährigen Protagonistin und Probleme, welche die heutige Jugend beschäftigen.

Der erste Schultag nach den Ferien ist immer etwas Besonderes. Man achtet mehr darauf, was man anzieht oder wie man sich die Haare stylt. Tori ist so etwas vollkommen egal, doch schon bald stellt sich auch für sie der erste Tag nach den Winterferien als etwas Besonderes heraus. Ihr ehemaliger bester Freund Lucas Ryan ist von der .. auf die .. , Toris Schule, gewechselt. Zudem schließt sie Bekanntschaft mit Michael Holden, einem recht merkwürdigen, aber auch interessanten Jungen, der genauso wie Lucas über die Ferien auf die … wechselte. Und schließlich folgt Tori einer Spur von Post-Its und stößt dadurch auf einen merkwürdigen, da leeren, Blog: Solitaire. Noch weiß sie nicht, dass ihr Alltag in den kommenden Tagen weitaus aufregender wird als sonst…

Weiterlesen

[Vorschauen] Auf diese Bücher freue ich mich – Oktober ’15 bis Februar ’16

Nachdem ich euch bereits meine Favoriten aus den neuesten Verlagsvorschauen vorgestellt habe, welche im Juli, August und September dieses Jahres erscheinen werden, geht es nun an die Wintermonate – Oktober bis Februar. Auch hier sind so einige Bücher dabei, die vielversprechend klingen und die es schon einmal auf die Wunschliste geschafft haben. Weiter unten findet ihr nochmals zwei tolle Bücher, die ich bereits im Original gelesen habe und welche ich nicht nur empfehlen kann, sondern die auch endlich auf deutsch erscheinen. Viel Spaß beim Stöbern!

Oktober 2015

Im Oktober freue ich mich natürlich besonders auf den neuesten Stephanie-Plum-Roman sowie ein auf neues Buch von Matthew Quick.

Weiterlesen

[Rezension] Corey Ann Haydu – „Don’t tell me lies“

Dont_tell_me_lies_Corey_Ann_HayduDieser Jugendroman war bereits als Originalausgabe („Life by Committee“) auf der Wunschliste, insofern habe ich mich sehr gefreut, dass es nun die deutsche Ausgabe, „Don’t tell me lies“ von Corey Ann Haydu ins heimische Regal geschafft hat.

Seit einiger Zeit hat sich die 16-jährige Tabitha verändert – sowohl körperlich, als auch psychisch. Sie hat sich verliebt, in Joe, welcher jedoch bereits mit einer anderen zusammen ist. Ihre Freundinnen haben sich wegen dieser Veränderungen von ihr abwandt und Tabitha vermisst ihre einstige beste Freundin. Auch in ihrer Familie läuft nicht alles rund. Ihre Mutter ist schwanger, ihr Vater kifft und beide widmen sich mehr sich selbst und ihrem Café. In einem Buch voller Anmerkungen trifft sie eines Tages schließlich auf eine geheime Internetseite: LBC – Life by Committee. Dort postet eine Gruppe Fremder ihre Geheimnisse und bekommen zu jedem ihrer Geheimnisse eine Aufgabe gestellt. Diese Aufgabe muss innerhalb von 24 Stunden erfüllt werden, sonst wird man aus der LBC-Gemeinschaft ausgeschlossen. Tabitha postet schließlich ihr größtes Geheimnis – und muss sich nun der Aufgabe stellen.

Weiterlesen

[Rezension] Yves Grevet – „NOX – Unten“

9783423650120Nach der erfolgreichen Méto-Trilogie ist nun der Auftakt einer neuen Jugendbuch-Reihe von Autor Yves Grevet erschienen, mit dem Titel „NOX – Unten“.

NOX ist eine Wolke, welche die Stadt zweiteilt. Die Oberstadt lebt im Licht, deren Bewohner sind reich und genießen alle Privilegien. Die Bewohner der Unterstadt dagegen leben im Dunkeln, im Schmutz und in Armut. Schon von Geburt an wird ihnen beigebracht, möglichst flach zu atmen, um die giftigen Abgase von NOX nicht einzuatmen und damit die Lebenserwartungen zu steigern. Jedes bisschen Licht und Energie muss von jedem selbst erzeugt werden.

Lucen und Gerges leben unten und sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet. Doch deren Eltern wird diese Freundschaft zunehmend ein Dorn im Auge, da sich beide Familien politisch engagieren – jede auf der jeweils gegnerischen Seite. Ludmilla dagegen genießt ihr Leben oben, bis sie von ihrem Kindermädchen von den wahren Verhältnissen unten erfährt und beginnt, ihrem Vater zu misstrauen.

Weiterlesen

[Rezension] Amy Christine Parker – „Gated – Die letzten 12 Tage“

9783423760980„Gated – Die letzten 12 Tage“ der US-Autorin Amy Christine Parker erzählt die Geschichte von Lyla, die nach dem Verschwinden ihrer Schwester gemeinsam mit ihren Eltern in der geschlossenen Gemeinschaft Mandrodage Meadows lebt.

Der Anführer von Mandrodage Meadows ist Pioneer, ein Prophet und Gesandter der Brüder, der dazu auserkoren wurde, die Menschen in Mandrodage Meadows vor dem Tod zu retten. Denn diese kleine Anzahl von Menschen ist bestimmt, den Weltuntergang zu überleben – in dem sie sich unter der Erde im Silo einschließen.

Weiterlesen

[Rezension] Tom Rachman – „Aufstieg und Fall großer Mächte“

UnbenanntNach seinem Überraschungserfolg mit „Die Unperfekten“ ist diesen Monat (10/2014) mit „Aufstieg und Fall großer Mächte“ der zweite Roman von Tom Rachman bei dtv erschienen.

Darin erzählt Rachman die Lebensgeschichte von Tooly, die im Jahr 2011 ein kleines Antiquariat in Wales führt, welches aber mehr Verluste als Gewinne erzeugt. Dafür kann Tooly gemeinsam mit ihrem treuen Angestellten aber ihrer Lieblingstätigkeit nachgehen und den ganzen Tag lesen.

Nach und nach wird desweiteren in zwei weiteren, immer abwechselnden Rückblicken von Toolys Vergangenheit erzählt – ihrer Kindheit mit Paul, in der sie alle paar Monate woanders gewohnt haben und ihrer Zeit mit Anfang zwanzig in New York. Dadurch ergibt sich auf rund 500 Seiten ein berührendes Bild von Toolys Leben.

Weiterlesen

SuB am Samstag #5

SUBamSamstag

Für diejenigen, die es noch nicht kennen, der SuB am Samstag ist eine Aktion von der lieben Nina von Frau Hauptsachebunt, in der einfach willkürlich Bücher vom eigenen SuB vorgestellt werden sollen. 

.

Heute habe ich mal drei Bücher aus drei unterschiedlichen Genres aus meinem Stapel ungelesener Bücher herausgefischt, die sich auch schon relativ lange (definitiv über ein Jahr) dort befinden. Vielleicht sollte ich zumindest eines davon endlich lesen?

Weiterlesen

[Rezension] Matthew Quick – „Happy Birthday, Leonard Peacock“

9783423740067Da Matthew Quicks wohl bekanntester Roman, „Silver Linings“, eines meiner absoluten Jahreshighlights 2013 war, musste ich natürlich auch „Happy Birthday, Leonard Peacock“ lesen, welches diesen Monat ganz frisch bei dtv auf deutsch erschienen ist.

Seinen 18. Geburtstag möchte Leonard Peacock etwas anders verbringen, als die Mehrzahl Jugendlicher. Er möchte nicht nur seinen ehemaligen besten Freund umbringen, sondern auch sich selbst. Doppel-Mord-Selbstmord. Doch zuvor verabschiedet er sich noch von den wenigen Menschen, die ihm etwas bedeuten. Und insgeheim hofft er doch, dass irgendjemand – wenigstens die eigene Mutter – an seinen Geburtstag denkt und er sich vielleicht doch nicht töten muss. Aber wenn er so werden soll wie alle Erwachsenen, möchte er lieber glücklich sterben.

Weiterlesen

[Rezension] Colleen Hoover – „Weil ich Will liebe“

WeilichWillliebeVon dem ersten Band, „Weil ich Layken liebe“, aus der Feder von Colleen Hoover, habe ich noch im November in den höchsten Tönen geschwärmt:

Es ist eine fesselnde, spannende, unterhaltsame und eine etwas andere Geschichte. Was genau ich an dem Roman so toll finde, kann ich gar nicht sagen – es ist einfach das Gesamtpaket. Charaktere, Story, Verlauf.“ – aus dem Sonntagstanz #6

Da ich mit Young-Adult-Reihenfortsetzungen so meine Erfahrungen gemacht habe, hatte ich auch an diese Fortsetzung, die unter dem kreativen Titel „Weil ich Will liebe“ erschienen ist, keine allzu hohen Erwartungen, aber so viele begeisterte Leserstimmen bisher – da hatte ich noch die Hoffnung, dass die Autorin es schafft, mich auch beim zweiten Mal zu begeistern. Nun, soviel ist klar – das ist ihr gründlich misslungen.

Weiterlesen