Ein Abend mit Jodi Picoult – ein Erlebnisbericht

Jeder Vielleser fürchtet sich vor den Fragen nach dem einen Lieblingsbuch und dem einem Lieblingsautor, der Lieblingsautorin. Sich zwischen all den vielen, vielen tollen Büchern auf eines festzulegen, scheint absolut unmöglich, vor allem, wenn die Antwort nicht schon wieder einfach Harry Potter lauten soll. Mir ergeht es hier nicht anders, und doch stelle ich immer wieder fest, dass ich auf die Frage nach meinem Lieblingsbuch jedes Mal aufs Neue antworte: Ich habe sehr viele Lieblingsbücher, aber das Buch, welches ich immer wieder und absolut jedem empfehle, ist „Beim Leben meiner Schwester“ von Jodi Picoult.

Es war mein erster Roman der Autorin, viele weitere folgten, tatsächlich habe ich auch viele noch ungelesen im Regal, aber die Autorin begeistert mich bereits seit Jahren immer wieder aufs Neue. „Beim Leben meiner Schwester“ – welches ich als erstes auf polnisch, dann auf deutsch und dann nochmal auf englisch gelesen habe – hat mich so unfassbar berührt, überwältigt… es ist wirklich seit Jahren ein Buch, welches ich gerne als mein Lieblingsbuch betitele. Genauso gilt Jodi Picoult seither als eine meiner liebsten Autorinnen. Natürlich habe ich viele, viele LieblingsautorInnen, aber wenn wir mal ganz ehrlich sind, gibt es vielleicht eine Top 5 – und Jodi Picoult ist ganz definitiv in dieser Top Five.

Ich hätte mir ehrlicherweise niemals erhofft, sie mal treffen zu dürfen – bis ich an einem Freitagabend im November am Dussmann vorbei gelaufen bin (ja, vorbei!) und ein Poster im Schaufenster sah, welches eine Buchvorstellung mit Jodi Picoult zu ihrem neuesten Roman „Kleine große Schritte“ ankündigte. Laura kann es bezeugen: meine erste Reaktion war komplette Verwirrung, Fassungslosigkeit und Ungläubigkeit. Buchvorstellung MIT Jodi Picoult? Im Sinne von, Jodi Picoult ist anwesend? Eine kurze Google-Suche bestätigte: in nur drei Tagen – nach meinem Geburtstagswochenende – sollte Picoult in Berlin sein. Tatsächlich war sie auf Buchtour – endlich – in Deutschland! Und was soll ich sagen? Ich bezeichne es nun gerne als mein schönstes Geburtstagsgeschenk vom Universum.

Weiterlesen